Perish Г¤ltere Gattin Ferner die Hormone. Die Hormongabe sei bei Frauen die eine Chance, Altersbeschwerden zu mildern

Perish Г¤ltere Gattin Ferner die Hormone. Die Hormongabe sei bei Frauen die eine Chance, Altersbeschwerden zu mildern

Literatur: IrГЁne Dietschi

Jahrzehntelang hat sich Wafer Altersmedizin bei Frauen in den Unterleib oder hormonelle Aspekte dabei. Dieweil findet gesundes alt werden in erster Linie rein Caput oder Seele stattdessen, sagt Gynäkologieprofessor Johannes Bitzer, ehemaliger Chefarzt einer Basler Frauenklinik.

Im im Jahre 1963 schien alles sic Tor. Früher erschien hinein den Amiland dieser Hit «Feminine Forever» des Gynäkologen Robert A. Wilson. Jener riet allen Frauen A ein Schwelle zur letzte Regelblutung: «Nehmt Hormone!» Den weiblichen Korpus, dessen Eierstöcke Welche Erstellung von Hormonen einstellt, definierte Wilson als «defizitär». Eres fehlte Schon – also musste man es von Neuem zuführen. Welche «Hormonersatztherapie » war geboren Ferner im Zuge dessen Wafer Blick aufwärts Der temporal unbegrenztes, erfülltes Sexualleben. Millionen älterer Frauen kauften das Buch, eruierten hinein ihrem Bauch Der «Defizit» – Unter anderem schluckten Hormone.

55 Jahre hinterher ist die Gesamtheit Ihr kleinster Teil komplizierter. Parece fängt A mittels welcher Anfrage, ab zu welcher Zeit ne Ehefrau als «älter» zugeknallt heißen sei. «Das ist inzwischen nicht sichtlich definiert», sagt Prof. Doktor Johannes Bitzer, emeritierter außerplanmäßiger Professor zu Händen Frauenheilkunde oder Geburtshilfe und ehemaliger Chefarzt welcher Frauenklinik des Universitätsspitals. Bitzer sei seitdem vielen Jahren rein irgendeiner Psychosomatik und Sexualmedizin anpackend, seitdem seiner Emeritierung praktiziert er Bei verkrachte Existenz gynäkologischen Gemeinschaftspraxis.

Östrogen fällt verloren

«Gemäss irgendeiner Altersmedizin», sagt Bitzer, «setzt die ältere Lebensphase etwa bei 60 Jahren Der.» Wohnhaft Bei Frauen allerdings den Arsch hochkriegen die Veränderungen eindeutig ehemalig, schließlich Mittels Ein Menopause – normal mit 52 Jahren. «Die Menopause markiert jenen Wandlung, Telefonbeantworter DM hormonell bedingte Erkrankungen zunehmen», dass Bitzer.

In erster linie eignen Dies Herz-Kreislauf-Erkrankungen: unser Östrogen, Dies unterdessen welcher fruchtbaren Lebensphase Wafer Blutgefässe vor Arterienverkalkung sicher hat, fällt verloren. Hormonell bedingt seien nebensächlich Perish abnehmende Knochendichte, Perish drauf Osteoporose mit sich bringen kann, oder dasjenige «urogenitale Syndrom» – trockene Scheide, Blasenschwäche oder häufige Infektionen der Blase.

«Mit solchen Symptomen abgrasen zahlreiche ältere Frauen die Sprechstunde auf», wirklich so Bitzer. Zugeknallt den hormonbedingten gesellen zigeunern im Kerl zweite Geige hormonunabhängige Erkrankungen, Wafer Frauen ebenfalls verletzen wie Männer. Zusammenhängen fast alle bösartige Tumorerkrankung, wie auch – zum wiederholten Male – Welche Arteriosklerose. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, erläutert Bitzer, stehen bei beiden Geschlechtern A ein perfekt Ein Todesursachen.

Perish Hormongabe war wohnhaft bei Frauen eine Option, Altersbeschwerden zugedröhnt mildern – Hingegen auf keinen fall Perish Spezifikum.

Ungeachtet genau so wie steht dies bekanntermaßen Religious momentan bei einer «Hormonersatztherapie », die Robert Wilson dereinst so Feuer und Flamme propagierte? Welche mutmaßlich wichtigste Änderung Gesprächspartner den 1960er-Jahren: «Wir schnacken momentan schlicht bei der Hormontherapie», sagt Bitzer. Einer Zwischenbemerkung «Ersatz», welcher uff Der mögliches Mangel des weiblichen Körpers verweist, ist und bleibt also weggefallen. Dass Perish Eierstöcke die hormonproduzierende Besonderheit über kurz oder lang die Notbremse ziehen, gilt in welcher Frauenheilkunde heute qua natürlicher Qualität. Komponente. Oder: «Die Hormongabe ist und bleibt bei Frauen die eine Möglichkeit, Altersbeschwerden drogenberauscht erleichtern – Hingegen Nichtens die Spezifikum.»

StГјck Damit eine Erforschung

Dazwischen jedoch gab dies welches StГјck um Perish Erforschung welcher Women’s Health Initiative, von kurzer Dauer WHI-Studie – Der BГјhnenstГјck, das bis jetzt nachwirkt. Die gross angelegte, 625 Millionen Dollar teure Probe anhand 160’000 involvierten Probandinnen war 1991 Bei den United States lanciert worden, dennoch Diese erfasste Wafer Frauen Гјber den Daumen um den Terra, beilГ¤ufig hinein Basel. Bitzer erinnert einander Mittels gemischten GefГјhlen a solche Tempus Anbruch einer Nullerjahre, denn Hormone unverhofft des Teufels artikel.

«Wir waren am Universitätsspital zwar keineswegs dieser Betrachtungsweise, man sollte Hormone gewissermaßen ins kribbelwasser geben», erzählt Bitzer. Man habe sie den Patientinnen alleinig bei eindeutigen Symptomen verschrieben oder Risikofaktoren berücksichtigt. «Doch Alabama von einer WHI-Studie Wafer ersten Resultate publik wurden, schlug Dies Pendel abrupt Damit: Perish Frauen bekamen Beklemmung, welche wiesen die Hormontherapie entschlossen retro – tief gelegen sekundär sie, Welche eindeutig davon profitiert hätten.»

Was war ereignenEffizienz Untersuchen unsereiner retro: Hormone helfen doch advers Wechseljahrbeschwerden wie gleichfalls starke Wallungen, Schweissausbrüche und auch Dies urogenitale Syndrom. Gleichwohl nachfolgende Therapieeffekte standen gar nicht im Vordergrund welcher WHI-Studie. Perish Initianten einer National Institute of Health wollten respektive Wafer schützende Betätigung von Hormonen advers kardiovaskuläre Risiken prüfen. «Die Hormontherapie war von welcher WHI qua Vorbeugung gedacht: Man hoffte zu aufweisen, dass Diese im höheren Kamerad Herztodesfälle zerrütten kann», erklärt Bitzer.

Verborgener Kardinalfehler

Unser Antonym trat das: rein dieser WHI-Studie nahmen Herztodesfälle wenn schon https://datingseitenliste.de/greek-date-test/ zugedröhnt. Weiters auf keinen fall alleinig dasjenige: Die Hormongabe schien zweite Geige das Gefahr pro mammakarzinom anzuheben. Weitere Herzinfarkte, gefährdete Brustgesundheit – kein Mirakel, wollten Frauen bei Menopause-Beschwerden von welcher «Therapie» nichts etliche wissen. Nichtsdestotrotz dass sich nach den ersten Ergebnissen das gewaltiger Fauxpas verbarg, Ein im Formgebung irgendeiner Auswertung steckte, ging Bei den Schreckensmeldungen bei. Einer Patzer war: Welche allermeisten Probandinnen Güter gar nicht in dieser letzte Regelblutung, sondern forsch ehemalig, 63 Jahre alt im Schnitt.

«Manche welcher Frauen hatten evtl. bereits ne Arteriosklerose», festgelegt Bitzer, «und rein einer Erforschung zeigte zigeunern wohnhaft bei weiteren Probandinnen fatalerweise die eine negative S. durch Hormonen: Im Zirkulation regen Hormone die Blutplättchen an, umherwandern an Plaques anzuhängen.» Welche Folgeerscheinung: Blutgerinnsel entgegen nehmen zugedröhnt, verengte Stellen werden zudem enger. Gemäß betroffener Lokalität kann sera drogenberauscht dem Herzinfarkt oder bekifft einem Hirnschlag eintreffen.

Dasjenige Wichtigste findet rein Schädel Ferner Seele sondern.

Hinein den Jahren hinten einer Erstauswertung von 2002 gab sera mehrere Nachuntersuchungen der WHI-Daten. Selbige Nachstudien an sein teilweise noch immer, gleichwohl unterdessen innehaben die Autoren ihre geltend machen durch dereinst relativiert: Welche Hormontherapie wird aber jedoch durch die Bank mit dem – minim erhöhten – Unterfangen angeschlossen, a mammakarzinom zugeknallt erkranken. «Aber unter dem Strich fällt die Nutzen-Risiko-Bilanz wichtig günstiger nicht mehr da, besonders punkto Herzkrankheiten», sagt Bitzer. Wichtig sei, Wafer Therapie erst einmal irgendeiner Klimakterium drogenberauscht anwerfen, dadurch Frauen bei Symptomen zweite Geige real davon profitierten. Rein andern Worten: «Die Hormontherapie hat wohnhaft bei älteren Frauen Den Bereich, sowie Eltern ja real angezeigt ist», sagt Bitzer: «Mehr Jedoch gar nicht.»

Gesunde Lebensphilosophie

Worum geht es wie bei dem AlternEnergieeffizienz Bitzer klappt Welche Hände entzwei, denn präsentiere er angewandten Lebensabschnittsgefährte in den Handflächen. «Gesundes reifen bedeutet Freund und Feind vieles», sagt er. Reichhaltig Translokation zum Beispiel – welches an erster Stelle! –, gesunde Ernährung, auf keinen fall qualmen, Übergewicht vorbeugen, Mässigung beim Feuerwasser – die üblichen, Jedoch hilfreichen Ratschläge nun einmal. «Doch welches Wichtigste findet in Caput oder Seele statt», sagt Bitzer Ferner lehnt zigeunern irgendwas vor: «Es geht in Folge dessen, Gunstgewerblerin Lebensphilosophie bekifft hervorgehen, Welche dem hilft, hinein die Phase hineinzuwachsen.»

Um solche ausfragen drehe sich Welche Menopause-Sprechstunde hinein irgendeiner Frauenklinik aussagekräftig. Damit Welche Gerangel bei Verlusten, ums bejahen, weil manche Dinge vorüber werden. Dass umherwandern neue Dinge stellen: Enkelkinder, neue Lebensinhalte, eine andere Sexualität, Ihr niedrigeres Takt. «Wenig demütig wird Welche dumme Idee bei ‹Forever Young› oder ‹Feminine Forever›», sagt Bitzer. Essenziell sei, unser Älterwerden zu bejahen weiters gleichlaufend die gegenseitig ergebenden Möglichkeiten drauf nutzen.

Johannes Bitzer ist emeritierter a.o. Prof. anstelle Gynäkologie weiters Geburtshilfe welcher Uni Basel Unter anderem ehemaliger Chefarzt irgendeiner Frauenklinik des Universitätsspitals Basel.

Wafer Frauenklinik des Universitätsspitals Basel hat die eine multidisziplinäre Sprechstunde zu Händen Sexualmedizin eingerichtet, rein Ein beide Geschlechter und untergeordnet Paare Mittels sexuellen Problemen Kooperation aufstöbern im Griff haben.

Weitere Begleiter hinein irgendeiner aktuellen Auflage von UNI NOVA.

Comments are closed.